Impro-Theater

Veröffentlicht: 22. April 2015 in allgemein
Schlagwörter:, , , ,

Gestern Abend war ich im Impro-Theater in der Frankfurter Allee 91 und habe mir die Flughunde mit Metamorphosen angesehen. Es ist ein kleines aber feines Theater. Da ich ja noch nie in einem Impro-Theater war, hatte ich ja nicht wirklich irgend welche Erwartungen … also ich muss sagen, ich war dann doch sehr positiv überrascht. Die Schauspieler haben sich echt Mühe gegeben und ich habe schön viel lachen können. Das tat echt mal gut.

Als ich dann so gegen 22.45 Uhr zu Hause war, bin ich nur noch total müde ins Bett gefallen …Das Aufstehen heute morgen war dann auch nicht so der Hit … Jetzt weiß ich warum die meisten Menschen immer so früh ins Bett gehen, wenn man so zeitig  aufstehen muss. Kenne ich ja sonst nicht, da bin ich selten vor 23 Uhr ins Bett gekommen.

Gestern durfte ich dann doch zum ersten mal ein paar Akten bearbeiten … Hammer ;-))) Aber nicht das man jetzt denkt, das wäre hoch anspruchsvoll … neeeeee. Zwei einfache Schreiben raus schicken, die Akte danach weiter reichen und das war’s. Zumindest bisher und da zur Zeit nicht wirklich viel an Arbeit da ist, hab ich gestern ganze 4 Akten fertig gemacht und heute sage und schreibe eine … Also ganz ehrlich, mit meiner alten Stelle ist das in keinster Weise zu vergleichen. Da bin ich von der Arbeit erschlagen worden und hier sterbe ich vor Langeweile. Beides nicht wirklich erstrebenswert.

Und dann habe ich mich auf dem Heimweg volle Kanne blamiert. Natürlich musste ich mir 3 kleine Quarkkäulchen kaufen, so richtig warm und verdammt lecker. Sonnenbrille auf, Musik in den Ohren und den Blick schweifen lassen und dabei die Quarkkäulchen verputzen. Pustekuchen, da meine Augen überall nur nicht auf dem Weg vor mir waren, habe ich eine Kante im Fußweg übersehen und habe mich volle Kanne „auf die Schnauze gelegt“. Peinlich ohne Ende, die meisten haben bestimmt gedacht, ich wäre besoffen … war ich natürlich nicht. Aber mein Knie war ganz schön lädiert, abgeschürft und nen ordentlichen blauen Fleck wird es auch geben. Gottseidank kennt mich hier noch keiner.

Tempelhofer Feld

Veröffentlicht: 20. April 2015 in allgemein
Schlagwörter:, ,

Am Sonntag musste ich einfach mal raus … frische Luft schnappen, Sonne tanken. Und da ich ja hier in Berlin noch ganz viel entdecken möchte, kam Tempelhof natürlich wie gerufen. Was für ein Gelände … die Leute … einfach der Hammer. Hier kann jeder machen was er will und keiner hat was dagegen. Skaten, Fahrrad fahren, spazieren gehen, Laufen, Grillen, Drachen steigen lassen, Bücher lesen, Fußball spielen, Hunde laufen lassen. Es gibt sogar kleine Gärten. Insgesamt bin ich dann 6,27 km in 1,23 Stunden spazieren gegangen. Das werde ich bestimmt noch öfters tun oder mal mit meiner Schwester und meiner Nichte die Inliner ausführen …

Berliner Sonntag_web

 

Heute wurde an der Arbeit endlich mein Rechner so eingestellt, dass ich jetzt arbeiten kann, theoretisch … Zumindest konnte ich jetzt erst einmal drucken und musste nicht immer die Kollegen fragen, ist schon doof wenn es nur um den privaten Kram geht. Eingearbeitet werde ich dann höchstwahrscheinlich morgen … ich lass mich mal überraschen. Jetzt bin ich schon 2 1/2 Wochen hier und habe noch keinen einzigen Handschlag getan, das darf man auch keinem erzählen.

Auf meinem Heimweg habe ich dann das hier noch entdeckt …

IMG_0219 -1

back to the roots

Veröffentlicht: 19. April 2015 in allgemein

Da ich jetzt sehr viel Zeit habe, werde ich mal mein Glück versuchen und wieder ein wenig bloggen …
Mal sehen ob mir das gelingt …

Tagebuch zu führen ist zur Zeit echt ein inneres Bedürfnis. Ich habe festgestellt, es hilft mir einige Situationen etwas sachlicher zu betrachten und wenn man sich diese Worte später noch einmal durchliest, kann das zum Teil sehr lustig sein.

Zur Zeit habe ich mit meinem „Berliner Tagebuch“ schriftlich angefangen. Diese Seiten werde ich auch aufheben. Aber ab sofort wird das Tagebuch hier weiter geführt. Erstens kann ich zu jeder Zeit meine Einträge machen und zweitens kann man meine Schrift besser lesen😉

Am Freitag hatte meine Nichte ihren 7. Geburtstag. Es war der erste Geburtstag, an dem ich direkt auch zu Besuch war. An den anderen Geburtstagen war entweder sie mit ihren Eltern nicht da oder als sie dann nach Berlin gezogen sind, war ihr Geburtstag immer unter der Woche. Da konnte ich ja auch nicht mal einfach so von Hessen aus zu ihr fahren. War schon ein sehr schönes Gefühl. Auch wieder die familiäre Nähe zu spüren. Es war echt schon irre, einfach mal so zu meiner Schwester zu fahren, ohne ne halbe Weltreise zu unternehmen. Ich glaube ich bin angekommen …

nachträgliche Wichtelei

Veröffentlicht: 10. Januar 2011 in Altes ...

Da ich zu Weihnachten nicht zu Hause war und blöderweise mein Wichtelgeschenk zu Hause habe liegen lassen, komme ich erst heute zum Auspacken.
Die liebe Bioschokolade hat mich bewichtelt.
Auch wenn ich ein Kaffee-Junkie bin, trinke ich sehr gern auch mal zum Frühstück einen schönen schwarzen Tee. Jetzt darf ich sogar echten englischen Tee ausprobieren, hmmmm. Die leckeren Beulchen habe ich natürlich gleich mal probiert.
Worüber ich mich sehr gefreut habe, die Kerze und der Tee sind fair gehandelt.

Als lieben Weihnachtsgruß habe ich noch ein paar sehr schöne Zeilen bekommen:

Friedensgruß – Ich wünsche dir

Ich wünsche dir Augen,
die die kleinen Dinge des Alltags wahrnehmen
und ins rechte Licht rücken,
ich wünsche dir Ohren, die die Schwingungen
und Untertöne im Gespräch mit anderen aufnehmen,
ich wünsche dir Hände, die nicht lange überlegen,
ob sie helfen und gut sein sollen,
ich wünsche dir zur rechten Zeit das richtige Wort,
ich wünsche dir ein liebendes Herz,
von dem du dich leiten lässt,
damit überall, wo du bist, der Friede einzieht.
Ich wünsche dir Freude, Liebe, Glück,
Zuversicht, Gelassenheit, Demut.
Ich wünsche dir Güte –
Eigenschaften, die dich das werden lassen,
was in der angelegt ist,
jeden Tag ein wenig mehr,
denn Wachstum braucht Frieden.
Ich wünsche dir genügend Erholung
und ausreichend Schlaf,
Arbeit, die Freunde macht,
Menschen, die dich mögen und bejahen
und die Mut machen;
aber auch Menschen,
Menschen, die dich bestätigen,
die dich anregen,
die dir Vorbild sein können,
die dir weiterhelfen;
wenn du traurig bist – und müde – und erschöpft.
All das wünsche ich dir
mit dem Friedensgruß dieser Messe.

Richard Schatzhauer

(Quelle: http://www.friedenslicht.de)

Vielen lieben Dank Juliane !!!
Nicht die Größe des Geschenks ist ausschlaggebend, sondern die Liebe, mit der es gemacht wurde.

Mach mit! Eine Rote Schleife gegen Aids

Veröffentlicht: 1. Dezember 2010 in Altes ...

Die Rote Schleife

Welcher Kaffee-Typ bist Du?

Veröffentlicht: 16. November 2010 in Altes ...

Ich bin ein
Kaffee-Junkie

Kaffee-Junkie

Du brauchst Kaffee, aber es ist dir egal, woher er kommt und wie er zubereitet wird. Nur heiß muss er sein und viel muss es sein. Und koffeinhaltig.

Welcher Kaffeetyp bist du?

Soll ich noch was dazu sagen ???

die Blogwichtelei

Veröffentlicht: 12. November 2010 in Altes ...

Die Idee mit meist vollkommen fremden Menschen kurz vor der Weihnachtszeit zu wichteln finde ich absolut faszinierend. So lernst man sich quasi auf Blogebene kennen und vielleicht entwickeln sich ja auch (virtuelle) Freundschaften daraus.

Deshalb bin ich dieses Jahr bei zwei Aktionen mit dabei:

Die liebe Chikatze veranstaltet, trotz großem Umzugsstress, ihr alljährliches Blogwichteln. Vielen lieben Dank dafür !!!

 

 

 

 

Zum ersten mal bin ich beim Weihnachtskartenwichteln mit dabei. Ich liebe es, richtige Post bzw. Karten in meinem Briefkasten vorzufinden, außer es sind Rechnungen oder Werbung😉 !

 

 

Freitagsfüller

Veröffentlicht: 12. November 2010 in Altes ...

 

 

 

1.   Es hört sich seltsam an, aber ich bin auch ohne Mann glücklich.

2.  Wenn meine Tochter sagt: „Mama, ich hab Dich lieb“ ist das Musik in meinen Ohren.

3.  Ich bin dankbar für  die lieben Freunde, die ich habe, denn sie tun sehr oft viele unerwartete Dinge für mich.

4.   Man weiß nie, wie es mal was kommt und darum heißt es : „sag niemals nie“.

5.   Ein Regentag ist ist nur mit einem warmen Tee und einer schönen Kuscheldecke auf dem Sofa zu ertragen.

6.   Ich stehe zu meinen Schwächen und das kann ruhig jeder über mich wissen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen DVD-Abend , morgen habe ich Sanitätsdienst für das DRK und Sonntag möchte ich ich mich mit ein paar Freunden treffen!

Weitere Freitagsfüller sind bei Barbara zu finden.

Mauergewinner oder ein Wessi des Ostens

Veröffentlicht: 1. November 2010 in Altes ...
Schlagwörter:, , , ,

Lieber Mark Scheppert, nein, Dein Buch habe ich nicht vor Wut in die Ecke gehauen. Ganz im Gegenteil. Du hast mir aus der Seele gesprochen.

„Wir sind weder Fisch noch Fleisch, weder Ost noch West, nicht gestern, heute oder morgen. Wir haben eine geteilte Vergangenheit mit Eltern, die sich über die DDR definieren, und Kinder, die diese nicht mehr kennen. Wir werden oft danach gefragt, wie es in diesem verschwundenen Land war und wenn wir zu erzählen beginnen, wird uns nicht mehr richtig zugehört. Wir versuchen zu sein wie Vorzeige-Wessis und drücken noch immer erfolgreichen Ossis besonders die Daumen. Wir sagen nie, dass früher alles besser war, aber auch nicht, dass es heute so ist. Es wird Zeit, dass wir ernst genommen werden.

Diesen Satz habe ich ziemlich am Anfang des Buches gelesen und am Ende wurde er nochmal wiederholt. Besser kann man es gar nicht ausdrücken. Es macht mich sprachlos, dass endlich jemand die Worte gefunden hat, die ich schon sehr lange versuche zu sagen.

Im selben Jahr geboren, im selben Land gelebt, fast die selben Erlebnisse gehabt, es hätte meine Geschichte sein können. Ich empfinde es als Privileg genau in dieser Zeit dort aufgewachsen zu sein und gelebt zu haben, denn nie wurde so viel unterschiedliche Sichtweisen dargelegt.

„Weder gehörte ich zu der Generation von „Zonenkindern“, ich wohne in keiner „Sonnenallee“ und in keinem „Turm““

Du schreibst „meine Geschichte“ und dafür möchte ich Dir danken, ein besseres Tagebuch für meine Enkelkinder hätte ich kaum schreiben können.

PS: auch ich habe einen kleinen Fehler entdeckt …

Auf Seite 100 schreibst Du: 1986: Es waren die Winterferien der 10 Klasse … ! 1986 hattest Du Deine Jugendweihe und die fand in der 8.Klasse statt. Die Winterferien der 10. Klasse waren im 1988😉

Wochenende …

Veröffentlicht: 29. Oktober 2010 in Altes ...
Schlagwörter:

… und die nächste Woche wird phänomenal😉 wird mir zumindest hier versprochen.